Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Zolling  |  E-Mail: rathaus@vg-zolling.de  |  Online: http://www.vg-zolling.de

Bericht von der Gemeinderatssitzung Haag am 31. Juli 2018

Dorfplatz Haag

Beschlüsse der nicht-öffentlichen Sitzung am 3. Juli

Bau eines Geh- und Radweges vom Kreisverkehr (östlich von Haag) bis nach Untermarchenbach (an der Kreisstraße FS 22)

Die Ingenieurleistungen zur Planung und Ausführung des Neubaus eines Geh- und Radweges von Untermarchenbach zum Kreisverkehr Haag an der Kreisstraße FS 22 werden an das Ingenieurbüro Schelzke, Niederlassung Haag, vergeben. Die Auftragsvergabe beinhaltet die Planungsvermessung mit pauschal 1.047,20 € (brutto). Bürgermeister Geier wird zum Abschluss eines Ingenieurvertrages bevollmächtigt.

 

Errichtung eines Retentionsraumes im Zuge der Sanierung und Erweiterung der Kläranlage

Den Planungsauftrag für die Errichtung eines Retentionsraumes im Zusammenhang mit der Sanierung und Erweiterung der Kläranlage erhält das Ingenieurbüro Franz Lohr aus Oberappersdorf. Bürgermeister Geier wird zum Abschluss eines Ingenieurvertrages bevollmächtigt.

 

Beschlüsse der Sitzung am 31. Juli

Gemeinde plant Mehrfamilienhaus mit Sozialwohnungen

Die Gemeinde plant, im Neubaugebiet an der Graf-Lodron-Straße in Haag ein Mehrfamilienhaus mit Wohnungen zu bauen. Die Mieten im gemeindeeigenen Gebäude orientieren sich dann an den ortsüblichen Vergleichsmieten und die Wohnungen werden nach sozialen Kriterien die der Gemeinderat festlegt vergeben. 30 Prozent der Kosten werden als staatlicher Zuschuss übernommen, für weitere 60 Prozent gibt es zinsgünstige Darlehen, die über 20 oder 30 Jahre laufen, zehn Prozent der Kosten übernimmt die Kommune.

Die Wohnungen in dem zweigeschossigen Gebäude mit ausgebautem Dachgeschoss sollen zwischen 55 und 99 Quadratmeter groß werden, insgesamt wird das Gebäude zwischen 600 und 650 Quadratmetern Wohnfläche haben. Als nächsten Schritt wird das Ingenieurbüro jetzt die Bauleitplanung erarbeiten. Die Gemeinderäte wollen im Bauleitplanverfahren Grundstücke für zwei Mehrfamilienhäuser beplanen.

 

Linde am Dorfplatz soll gerettet werden

Während des routinemäßigen Baumschnitts der Haager Dorflinde im Frühjahr wurde festgestellt, dass Äste hohl und morsch sind und der Baum nicht mehr ganz gesund ist. Ein Baumgutachten hat nun ergeben, dass der Asphalt und der Verkehr der Pfarrer-Weingand-Straße auf ihre Wurzeln drücken und verhindern, dass der Baum genug Wasser erhält. Man wolle jetzt alles tun, um den Baum zu retten, waren sich die Gemeinderäte einig. Deshalb wird die Linde nun sowohl in der Höhe als auch an den Seiten zwei bis drei Meter beschnitten, um das Wachstum und die Verjüngung anzuregen. Dadurch erhält die Linde eine Chance, sich wieder zu erholen und das gewohnte Ortsbild mit diesem prägenden Baum bleibt erhalten.

 

Erstellung Abwasserkatasters und Schadensplan für Kanalnetz in Haag

Die Gemeinde wird ein digitales Kanalkataster erstellen. Dafür ist als erster Schritte eine Sichtprüfung, Befahrung und Druckprüfung der Kanäle notwendig. Die Räte billigten die Kostenschätzung dafür in Höhe von rund 380000 Euro. Die Verwaltung wird beauftragt, beim Wasserwirtschaftsamt einen Zuschussantrag zu stellen, denn die Behörde gewährt eine Unterstützung in Höhe von einem Euro pro Kanalmeter, insgesamt rund 59000 Euro.

 

Bauantrag für Wohnhaus im Holzbrünnlstraße abgelehnt

Mit elf zu drei Stimmen lehnten die Gemeinderäte den Bauantrag für ein Wohnhaus in der Holzbrünnlstraße ab. Für das Grundstück gilt ein Bebauungsplan, die Gemeinde hatte bereits einige Befreiungen für darin getroffene Festlegungen in Aussicht gestellt. Nun beantragte der Bauwerber weiter gehende Befreiungen, die der Gemeinderat ablehnte. Insbesondere den geplanten Wandhöhen wollten die Räte so nicht zustimmen, denn dies könnte ein Bezugsfall für weitere Bauvorhaben in dem Gebiet werden und die Festlegungen des Bebauungsplanes vollständig aufweichen, so die Argumentation.

drucken nach oben