Bericht aus dem Gemeinderat vom 25.Mai 2020

Informationen aus der Bürgerfragestundevom 25. Mai 2020
Infromationen und Beschlüsse aus der öffentlichen SItzung vom 25. Mai

Teaser-Logo Haag- Aus dem Gemeinderat

Informationen aus der Bürgerfragestunde vom 25. Mai 2020

 

Neuer Versuch für Tempo 30 in Inkofen
Die Lkw, die Inkofen durchfahren, belasten die Anwohner. Das berichtete ein Bürger, der einige brenzlige Situationen auch auf Video aufgezeichnet hatte. Doch hinsichtlich der Anfrage einer Tempo-30-Beschränkung musste Bürgermeister Anton Geier ihn leider enttäuschen. Die Ortsdurchfahrt sei eine Staatsstraße, damit habe die Kommune keinen Einfluss auf die Geschwindigkeitsregelung. Anfragen auf ein Tempo-30-Limit wurden in der Vergangenheit abgelehnt. Anton Geier versprach jedoch, erneut beim Landratsamt vorzusprechen und bat, das Bildmaterial dafür verwenden zu dürfen. Auch die einsturzgefährdete Kapelle am Straßenrand sah er als weiteres Argument für das Tempolimit.

Zusätzlichen Lastenverkehr bringt eine Gewichtsbeschränkung der Brücke, an der Kreisstraße nach Langenbach, in den Ort. Ob diese wieder aufgehoben wird, konnte Haags Bürgermeister nicht sagen, wird sich aber die Info einholen.

 

Seilbahn wird repariert
Die Stürme in den vergangenen Wochen und Monaten haben auch auf dem Spielplatz in Inkofen ihre Spuren hinterlassen. Einige Spielgeräte sind kaputt. Ein Anwohner erkundigte sich daher, wann diese ersetzt werden und ob der Spielplatz insgesamt modernisiert und ausgebaut werden könnte. Der Bürgermeister informierte, dass zunächst die sturmgebeutelten Bäume auf dem Areal zurückgeschnitten werden mussten, damit keine Unfälle durch herabstürzende Äste passieren können.  Als nächstes werde die kaputte Seilbahn repariert und neue Wipptiere stünden bereits auf dem Bauhof zur Montage bereit. Einer kompletten Modernisierung erteilte der Bürgermeister jedoch eine Absage. Bei insgesamt neun Spielplätzen und den Spielflächen von Schulen und Kindergärten sei es finanziell nicht möglich, mit allen Spielgeräten immer am Puls der Zeit zu sein.

 

Sendemast für Mittermarchenbach
An der Deponie bei Mittermarchenbach wird ein Sendemast aufgestellt. So wird der LTE-Empfang in der Umgebung verbessert. Das teilte der Bürgermeister auf Anfrage eines Selbstständigen aus dem Ort mit, der dringend auf eine bessere Verbindung angewiesen sei.  Wann Vodafone den Mast allerdings aufstellen will, darüber wird er sich informieren, versprach der Gemeindechef.

 

Licht ins Dunkel?
Wie sich die Verhältnisse im Bereich Mittermarchenbach 3b und 3 c bei Dunkelheit darstellen, will sich Bürgermeister Anton Geier anschauen, nachdem die Anfrage nach einer Straßenlaterne dafür kam. Für die Schüler sei es im Morgengrauen auf dem Weg zur Bushaltestelle gefährlich, so der Bürger. Allerdings sah der Gemeindechef für die Kinder auch die Möglichkeit, statt auf der Straße durch ein angrenzendes Grundstück zu gehen und so das dunkle Eck zu umgehen.

 

Informationen und Beschlüsse aus der öffentlichen Sitzung vom 25. Mai 2020

 

Klärschlammtrocknung noch im Test
Noch funktioniert die Klärschlammtrocknung im Kraftwerk Anglberg nicht einwandfrei und es muss nachgebessert werden. Deshalb finde in den kommenden Wochen tagsüber lediglich Probebetrieb statt, informierte Bürgermeister Anton Geier.

 

Mittagsbetreuung im Sitzungssaal
Nach den Pfingstferien ist nun der Schulbetrieb wieder normal angelaufen und auch die Mittagsbetreuung findet wieder statt. Damit die Corona-konform ablaufen kann, hat die Gemeinde der Schule den Sitzungssaal als Ausweichquartier zur Verfügung gestellt, wie der Bürgermeister berichtete.

 

Neuer Verkaufsstand in der Schlossallee
Zwei alte Verkaufsstände verschwinden, dafür kann ein größerer neu gebaut werden in der Schlossallee in Haag. Der Gemeinderat stimmte dem Bauantrag des Biergartenbetreibers einstimmig zu. Mit 160 Quadratmetern ist der neu geplante Stand etwa dreimal so groß, wie die beiden alten und teilt sich in einen Verkaufs- und Küchenraum sowie einen Lager- und Kühlraum. Das Landratsamt soll sicherheitshalber noch einmal alle denkmalschutzrechtlichen Belange prüfen. Wenn es da keine Einwände gibt, kann mit dem Bau begonnen werden.

 

„Ja“ zur Betriebsleiterwohnung
Ein Landwirt aus Unterschwaig kann auf seinem Hof ein neues Wohnhaus als Betriebsleiterwohnung errichten. Nachdem das Bauvorhaben seit 2018 schon im Raum stand und damals auch als Bauvoranfrage nichtöffentlich diskutiert worden war, erteilte das Gremium nun die Zustimmung. Voraussetzung für die Zustimmung ist aber dass ein bestehendes Dienstbotengebäude aus den 1970 Jahren nach dem Neubau der Betriebsleiterwohnung abgebrochen wird.

 

Mülleimer für Seeberg
Für die Bankerl in Seeberg soll es nun auch einen Mülleimer geben. Denn die gern genutzte Stelle würde sonst mehr und mehr verdrecken, befürchtete Gemeinderat Klaus Reiter. Der Eimer ist bereits bestellt, wusste der Bürgermeister. Er werde demnächst montiert.

 

 

drucken nach oben